Apfelrahmkuchen, saftig, fruchtig, glutenfrei

Apfelrahmkuchen, saftig, fruchtig, glutenfrei


Zutaten
900 g eher säuerliche Äpfel (485 kcal)
220 g weiche Butter (1.630 kcal)
1,5 TL gemahlener Zimt (30 kcal)
290 g Kristallzucker (1.160 kcal)
2 Pkg. Vanillezucker (63 kcal)
6 Eier (451 kcal)
50 ml Schlagobers (172 kcal)
350g glutenfreies Mehl (1.267 kcal)
70g Buchweizenmehl (240 kcal)
1 Pkg. Backpulver (45 kcal)
250g Sauerrahm (407 kcal)

Gesamte Kalorien 5.950

Zubereitung
Boden einer Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier belegen und den Rand darauf festziehen. Äpfel vierteln, entkernen und in ca. 0,5 cm dicke Spalten schneiden.

Butter mit 1 TL Zimt , 200g Zucker und 1 Vanillezucker schaumig schlagen (ca. 4 Min.), 5 Eier hinzufügen und ca. 1 Min. schlagen. Obers unterrühren. Mehl, Buchweizenmehl und Backpulver vermischen, zur Masse geben und flott zu einem glatten Teig verrühren. Teig in die Form füllen und am Rand hochziehen (mehr schmieren, da der Teig recht flüssig ist). Backrohr auf 160 Grad Umluft oder 180 Grad Ober/Unterhitze vorwärmen.

Rahm mit 50g Zucker, restl. Vanillezucker und restlichen Ei verrühren. Auf den Teig gießen und gleichmäßig verstreichen. Die Apfelspalten  ringförmig, eng darauf anordnen. Restlichen Zucker (40g) und restl. Zimt (1/2 TL) (oder Sonnentor Blütenhäubchen) vermischen und über die Apfelspalten streuen. Auf mittlerer Schiene 55 Minuten backen. (Meine Springform hat nur 24cm Durchmesser, dadurch wurde der Kuchen höher. Ich habe ihn 65 Minuten drin lassen und trotzdem war er in der Mitte nicht durch!)

Kuchen aus dem Rohr nehmen, kurz abkühlen lassen und aus der Form lösen.

Quelle: Frisch gekocht

Werbeanzeigen
Ribiselkuchen glutenfrei, inkl. Kcal-Angaben!

Ribiselkuchen glutenfrei, inkl. Kcal-Angaben!

Ich werde jetzt alle meine Rezepte mit ungefähren Kalorienangaben versehen. Ab einem gewissen Alter steigt deren Relevanz 😉 Die Angaben gelten immer für das gesamte Rezept. Wenn ihr z.B. den Kuchen in 12 Stücke teilt und dann 3 esst, ist das eine ganz leichte Grundrechnung 😉

Wie angekündigt & ein  bisserl gepimpt, weil sonst staubt es euch auch aus dem Mund…

Zutaten
ca. 400g Ribisel (= Johannisbeeren auf DE) (das sind doppelt so viele wie im Originalrezept)
5 Eier
200g gemahlene Mandeln
200g Buchweizenmehl
2 TL Zimt
1 Pkg. Backpulver
Prise Salz
200g weiche Butter (Jetzt schon rauslegen!)
200g Zucker
(ca. 4.700 kcal)
optional Ribiselmarmelade (ca. 260 kcl/100g)

Zubereitung
Ribisel waschen, abrebeln (am besten mit einer Gabel) und auf Küchenpapier ein bissl trocknen, Backform einfetten (z.B. runde Kuchenform), Eier trennen, Backrohr auf 160 Grad Umluft vorheizen).

Mandeln, Buchweizenmehl, Zimt und Backpulver in einer Rührschüssel verrühren. Eiweiß mit Prise Salz steif schlagen. In einer weiteren Schüssel Butter und Zucker cremig rühren. Eigelbe einzeln zufügen, dabei immer weiterrühren.

Mehlmischung und Eischnee vorsichtig, Löffel für Löffel unter die Buttermischung heben. (Ich hab dazu den Mixer auf niedrigster Stufe verwendet.) Jetzt Beeren unterheben. In die vorbereitete Backform füllen und ca. 1h backen. Nach 50 Minuten mit einem dünnen Stäbchen reinstechen und schauen, ob noch Teig dran klebt.

Da mir das Originalrezept zu trocken war, hab ich Unmengen an Schlagobers dazu gegessen: Auch gut! Aber vielleicht probiert ihr es mit einer Glasur aus Ribiselmarmelade.

Das Rezept stammt von blueberry-lovin.de. Dort findet ihr auch wunderschöne Fotos dazu.

Glutenfrei-Fail: Halbflüssiges Schoko-Törtchen

Glutenfrei-Fail: Halbflüssiges Schoko-Törtchen

Die politische Nachspeise: sieht verlockend aus, ist aber nur braun und grauslich!

oder wie man braunen Gummi herstellt.

Vieles kann man ja einfach glutenfrei nachkochen ohne große Adaptionen. Mit den “ halbflüssigen Schokotörtchen“ allerdings hat das gar nicht gut geklappt. Die Dinger sind zwar (nach 35 Minuten statt 10) aufgegangen, aber sie wanderten vom Förmchen direkt in den Müll: Wer hat schon Lust braune Gummimasse mit vielen Kalorien zu sich zu nehmen?!

Hier das Originalrezept! Bitte um Info, ob es mit normalem Mehl klappt!

Zutaten für 4 Gläser:
1 Tasse Universalmehl
1 EL Kakao
1/2 TL Backpulver
2 EL Zucker
1 Prise Salz
1 Tasse Milch
2 EL Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
4 EL Nutella
Zubereitung:
Alle Zutaten bis auf Nutelle vermengen. Teig 2/3 hoch in die Tassen füllen, in die Mitte jeweils 1 EL Nutelle setzen. Sinkt hinunter.

Im Backofen  bei 180 Grad Ober-/Unterhitze auf mittlerer Schiene 8-10 Minuten backen.

Mit Obers oder Karamellsauce servieren.

Quelle: Merkur Friends

saftiger Mandelkuchen – glutenfrei

saftiger Mandelkuchen – glutenfrei


Zutaten:

200g geriebene Mandeln
1 Biozitrone
200g weiche Butter
160g feiner Kristallzucker
4 Eier
60g Buchweizenmehl
2 TL Backpulver
Salz

Zubereitung:
Springform buttern und mit 2 EL geriebenen Mandeln ausstreuen. Zitronenschale abreiben, Saft auspressen (3-5 EL) .

Butter, 110g Zucker, 1 Prise Salz mit dem Mixer so lange mixen bis eine cremig-weiße Masse entsteht. (ca. 5 Minuten, am besten Timer stellen, 5 Minuten sind länger als man glaubt!)

Eier trennen, Eiweiß mit mit einer Prise Salz steif schlagen. Eigelb nach und nach in die Buttermasse rühren. Buchweizenmehl, Backpulver, restliche Mandeln und Zitronenschale mischen. Mischung unter die Buttermasse mischen. Zum Schluss Eischnee unterziehen. In die Form füllen, glatt streichen (oder klopfen 😉

Kuchen bei 160 Grad Umluft auf der zweiten Schiene von unten 35-40 Minuten backen, noch lauwarm mit Staubzucker bestäuben (und ev. mit Schlagobers servieren – seufz!)

 

Mohngugelhupf – glutenfrei

Mohngugelhupf – glutenfrei

Gugelhupf
Foto: Otmar Grissemann, Fotolia

Zutaten:
200g Butter
60g Staubzucker
8 Eier
180g Kristallzucker
300g geriebener Mohn
150g geriebene Haselnüsse, + 20g für die Form
Salz, Zimt, Vanillezucker, Butter für die Form

Zubereitung:
Eine Gugelhupfform dünn mit weicher Butter ausstreichen und mit gemahlenen Nüssen ausstreuen.

Eier trennen. Warme Butter mit Staubzucker, 1 TL Vanillezucker, 1 Prise Salz und 1 Messerspitze Zimt gut cremig rühren. Dotter nach und nach einrühren. Backrohr auf 170° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Eiklar und Kristallzucker zu cremigen Schnee schlagen (wird nicht ganz steif). Ein Drittel des Schnees mit der Dottermasse verrühren. Restlichen Schnee, Mohn und Nüsse mit einem Kochlöffel behutsam unterheben.

Masse in die Form füllen, glatt verstreichen und im Rohr, unterste Schiene, ca. 70 Minuten backen.

Aus: Spar Magazin, Rezept von Johanna Maier

Topfen-Beerentarte – aus dem Standmixer

Topfen-Beerentarte – aus dem Standmixer

Beerentarte

Zutaten:
400g Beeren (geht auch Tiefkühl)
Butter für die Form
170g Kristallzucker
150g Mehl, universal
1 Pkg. Vanillepudding-Pulver
2 TL Backpulver
1 TL Natron
2 Eier
2 Pkg. echter Vanillezucker (nix Vanillin)
1 Biozitrone
200 Magertopfen (=Quark)
120 ml Sonnenblumenöl
250g Schlagobers
3 EL Ribiselmarmelade

Zubereitung:
TK-Beeren auftauen lassen, Saft dabei auffangen.

Backrohr auf 180° Grad (ober-Unterhitze) vorheizen. Eine Tarteform (26cm Durchmesser) mit Butter ausstreichen, mit 10g Zucker ausstreuen, Beeren in die Form geben.

Mehl, Puddingpulver, Backpulver & Natron in einer Schüssel vermischen.

Eier, 130g Zucker, 1 Pkg. Vanillezucker in den Mixer geben. Zitrone heiß waschen, trocknen, Schale abreiben (oder gleich bio-Zitronenschale von Sonnentor kaufen!), Saft auspressen, in den Mixer und 1/2 Minute schaumig mixen. Topfen und Öl zugeben, glatt mixen (ev. mit einem langen Löffel umrühren). Mehlmischung portionsweise zugeben und untermixen. Teig auf den Beeren verteilen und 35 Minuten goldbraun backen.

Obers steif schlagen und 1 Pkg. Vanillezucker unterrühren.

Tarte aus dem Rohr nehmen, sofort mit einem Messer vom Rand lösen und auf einen großen Teller stürzen. (Legst du Teller auf die Tarte und drehst das Ganze um. Tarteform dann mit einem Meser lüpfen und mit Silikontopflappen wegheben.)

Den Beerensaft mit dem restlichen Zucker (ca. 30g.) und der Marmelade aufkochen, nach Belieben durch ein Sieb streichen (sonst bleibt die Marmelade klumpig) und über die Tarte gießen.

Mit Vanilleobers servieren.

Quelle: frisch gekocht

Zwetschken-Mohnkuchen

Zwetschken-Mohnkuchen

Zwetschken-Mohnkuchen

Zutaten
1kg Zwetschken
6 mittelgroße Eier
100g Mehl
200g geriebener Mohn
100g geriebene Mandeln
250g weiche Butter
100g Staubzucker
1 Pkg. Vanillezucker
Schale 1/2 Biozitrone
Schale 1/2 Bioorange
80 g Kristallzucker

Zubereitung
Backblech mit Backpapier belegen, Zwetschken waschen, halbieren, entkernen.

Eier trennen. Mehl, Mohn und Mandeln mischen. Butter, Staubzucker, 1 Prise Salz, Vanillezucker, Zitronen- und Orangenschale schaumig schlagen. Dotter nach und nach zugeben.

Rohr auf 160Grad Umluft erhitzen.

Eiklar mit Kristallzucker zu Schnee schlagen. Schnee- und Mehlmischung unterheben. Masse auf dem Blech verstreichen, mit Zwetschken belegen.

Kuchen im Rohr (untere Schiene) ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen, auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.